PUP

+ Pom Pom Squad

© Vanessa Heins
PUP
26,00 € *   zzgl. Systemgebühr: 1,50 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • Freitag, 28. Oktober 2022
  • SO36
  • 19:00
  • 20:00

Veranstalter: Fremdveranstalter

PUP haben die Zeit der Lockdowns perfekt genutzt. Um genau zu sein, haben die Kanadier gleich... mehr

PUP haben die Zeit der Lockdowns perfekt genutzt. Um genau zu sein, haben die Kanadier gleich ihren ganz eigenen Lockdown veranstaltet. Fünf Wochen lang haben sie sich in dieses American Horror Story-Häuschen in Connecticut eingesperrt, rund um die Uhr aufgenommen und das Gebäude dabei so selten wie möglich verlassen. Und weil sie so viel Zeit hatten, haben PUP gleich noch mit neuen Instrumenten wie Synthies, Piano oder Bläsern experimentiert und mit auf ihre neue Platte gepackt. Dabei waren sie mit ihren Freunden, der Frontfrau von den Illuminati Hotties, Sarah Tudzin, Kathryn McCaughey, der Sängerin und Bassistin von NOBRO, Mel St-Pierre von Casper Skulls und Sänger Erik Paulson von Remo Drive über das Netz verbunden und baten sie um ihre Beiträge. Fünf weitere Tage mit dem Grammy-prämierten Produzenten Peter Katis und fertig war „THE UNRAVELING OF PUPTHEBAND“. Und darum geht es auf diesem Quasi-Konzeptalbum: Der Band beim Zerfallen zuzuhören. Oder wie die vier Jungs das selbst beschreiben: „Da ist nichts weiter als PUPs langsamer, aber unausweichlicher Abstieg in die Selbstzerstörung“. Eine ganz feine Sache also, diese Platte voller intelligentem und melodiösem Punkrock, widerspenstig und gepackt mit neuen Sounderlebnissen. Pathetic Use of Potential – wie der Bandname gerne selbstironisch aufgelöst wird – kommen aus Toronto und sind inzwischen die Speerspitze der ohnehin schon ziemlich lebhaften Punkrock-Szene der Stadt. Von Anfang an haben PUP catchy Hooks, hymnische Riffs und Refrains, die man unweigerlich mitschreien muss, produziert und erfreuen mit ihren intelligenten und oft sehr persönlichen Lyrics auch die Köpfe der Zuhörer*innen. Außer vielleicht bei ihren Live-Auftritten, da ist eher Abgehen angesagt als introvertierte Textinterpretation. Dafür sind die Shows von PUP doch viel zu aufregend. Im Oktober ist es soweit und wir können das endlich wieder selbst erleben.

Zuletzt angesehen