PISH (Kakkmaddafakka)

© Hania Komasińska
PISH (Kakkmaddafakka)
18,30 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

zzgl. 1,00 € Systemgebühr
  • Freitag, 5. Juli 2019
  • Fluxbau
  • 19:00
  • 20:00

Veranstalter: Loft Concerts

Diese unbändige Kreativität ist einfach nicht in den Griff zu kriegen. Pish muss ständig... mehr

Diese unbändige Kreativität ist einfach nicht in den Griff zu kriegen. Pish muss ständig weiter machen. Musik machen. Konzerte geben. Um die Welt reisen. Zurückkehren. Neue Musik machen. Egal, ob als Frontmann der norwegischen Traumfänger von Kakkmaddafakka oder als Solist: Sänger und Gitarrist Pål Vindenes hört niemals auf.

Ende April erschien mit „Price“ eine neue Single von ihm, ein Nachfolgealbum seines Solodebüts ist nur eine Frage der Zeit. Der neue Track ist sowieso ein weiterer Beweis dafür, dass dieser Indie-Rock voller Funk und dream-poppigen Anklängen immer und überall gute Laune macht. Die Hammond orgelt sich in Ekstase, die Gitarre schwirrt und glimmert durch die Akkorde, die Flöte tutet freundlich dazwischen, der Bass läuft wie um sein Leben in geschwungenen Bögen um die Wette mit dem Schlagzeug, das ganz gradlinig hinterherpluckert.

Die Bergen Mafia (so der Name seines Labels und das der Band) hat ein weiteres Beispiel dafür gegeben, dass an der norwegischen Atlantikküste die Sonne nie unter und der Sommer nie zu Ende geht. Zumindest musikalisch, auch wenn Pish der Musik seiner Stammband noch einen neuen Sound beifügt, der beim ersten Hören genauso leichtfüßig daherkommt, aber hin und wieder eine ordentliche Prise Melancholie in sich trägt.

Das liegt unter anderem an seiner Stimme, die immer leicht vergänglich haucht, aber auch an den Melodielinien, die immer wieder mit einer leichten Traurigkeit gepaart sind. Das macht aber nichts. Pish lacht uns im nächsten Moment freundlich an, und alles ist wieder gut. Wer es nicht glaubt: Der Norweger kommt im Juli für eine exklusive Show nach Berlin.

Zuletzt angesehen