Westkust

© Julia Foster
Westkust
17,20 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

zzgl. 1,00 € Systemgebühr
  • Montag, 3. Juni 2019
  • Cassiopeia
  • 19:00
  • 20:00

Veranstalter: Loft Concerts

Schon mit den ersten Tönen ihres selbstbetitelten Albums machen Westkust ihr Anliegen klar: die... mehr

Schon mit den ersten Tönen ihres selbstbetitelten Albums machen Westkust ihr Anliegen klar: die Band aus Göteborg möchte dich mit sonnigen, wohligen Melodien einlullen und dir dann eine Soundwand um die Ohren hauen, bis du ihr Selbstverständnis von Coolness begriffen hast. Der Opener "Swebeach" kündigt das Album so unmittelbar an, wie sich jedes Jahr der Frühling ankündigt: ein warmes Gitarrenriff trifft auf die croonende Gesangsstimme von Julia Bjernelind, und du bist hin und weg. Jetzt wird alles gut.

Nach einigen Umbesetzungen - gleich drei Mitglieder verließen die Band seit dem Debüt "Last Forever" von 2015 um sich auf andere Projekte zu konzentrieren - haben Westkust sich als Quartett neu definiert und ihren vielschichtigen Dreampop noch ansteckender und einzigartiger gemacht. Mit den ausgeschiedenen Mitgliedern, von denen einige bei den Labelkollegen Makthaverskan spielen, hat man sich aber im Guten getrennt. Freunde der Band stießen als neue Mitglieder hinzu, Julia Bjernelind übernahm neben dem Gesang auch die zweite Gitarre: die Formation der neuen Besetzung beruht gänzlich auf Freundschaft. Denn Freundschaft ist maßgeblich für den Sound von Westkust, deren erklärtes Ziel es ist, sowohl HörerInnen als auch sich selbst mit ihrer Musik glücklich zu machen. "Wir lieben es, gemeinsam Musik zu machen, zusammen zu sein. Die dunklen Themen in unseren Texten, die Ängste, Langeweile und Hoffnungen machen wir mit unserer Musik zu etwas Positivem", so Bjernelind. "Es soll sich gut anfühlen, unsere Songs zu hören." Dass diese Besetzung als „definitiv“ bezeichnet werden kann, beweist die Entscheidung, ein zweites Album als „self-titled“ zu veröffentlichen.

Diese Wärme strahlt spürbar durch das komplette neue Album, das zwischen 2016 und 2017 in Göteborg und New York entstand. Durch die neuen Mitglieder finden sich auf "Westkust" auch neue Einflüsse: neben naheliegenden Acts wie Pains Of Being Pure at Heart, Wavves oder The Jesus and Mary Chain haben auch die schwedische Band Franke, African Disco und sogar kontemporärer Hip Hop das Album inspiriert. Die ersten drei Songs "Swebeach", "Rush" und "Drive" sind schnelle, treibende Stücke, die Westkust genauso gut beherrschen wie zurückgenommene Nummern wie "Daylight", das an Ride erinnert. Mit der zweiten Single "Cotton Skies" liefert die Band Twee-Pop mit Tamborin und einem hymnischen und unvergesslichen Gitarrenriff ab. Wie eine Blume blüht "Westkust" auf und hinterlässt beim Hören das Gefühl der ersten Sonnentrahlen auf der Haut, nach dem man viel zu lange drinnen gehockt hat. Dieses Album trägt all die Versprechen in sich, die eine neue Jahreszeit mit sich bringt.

Zuletzt angesehen