Bluegrass Jamboree - Festival of Bluegrass and Americana Music

The Brother Brothers - Moody Americana Bill & The Belles - Oldtime Country Jeff Scroggins & Colorado - Dynamic Bluegrass

Photo: Colorado by Clyde Clevenger
Bluegrass Jamboree - Festival of Bluegrass and Americana Music
28,20 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

zzgl. 1,00 € Systemgebühr
  • Mittwoch, 5. Dezember 2018
  • Moritzbastei Leipzig
  • 19:00
  • 20:00

Veranstalter: Trinity Music

The Brother Brothers – Moody Americana Bill & The Belles – Oldtime Country Jeff Scroggins... mehr

The Brother Brothers – Moody Americana
Bill & The Belles – Oldtime Country
Jeff Scroggins & Colorado – Dynamic Bluegrass

Der legendäre „Banjo-Bus“ kehrt auf der Jubiläums-Tournee des Kult-Festivals zum zehnten Mal zurück in die Konzerthallen der Republik. An Bord sind neben den Banjos auch wieder Mandolinen, Geigen, Gitarren und Kontrabässe. Meisterlich gespielt begleiten sie die vielfältigen Sänger, die den drei Top-Bands aus den USA den jeweiligen unvergleichlichen Original-Sound geben.Dem Jubiläum angemessen ist die speziell zusammengestellte exquisite Auswahl aus aktuell wichtigen Ensembles der amerikanischen Szene. Das Programm steht dieses Jahr unter dem Motto „Looking Back to the Future“: Die Künstler schöpfen die Inspiration für ihr eigenes kreatives Schaffen aus den ursprünglichen Wurzeln von Bluegrass, Folk und akustischem Oldtime Country und entwickeln daraus hautnahe, spannende und lebendige Roots-Musik.

Traditionell treffen sich zum großen Finale alle Musiker noch einmal auf der Bühne zur gemeinsamen Begegnung. Das Bluegrass Jamboree ist in Europa einmalig und wird sogar in den USA, dem Mutterland der Bluegrass- Musik, mit Lob und Interesse gepriesen. Dank bester Kontakte in die Zentren des Musikstils gelingt es Bluegrass Impresario Rainer Zellner (von der European Bluegrass Union als „Bluegrass Personality of the Year“ ausgezeichnet) immer wieder rechtzeitig die angesagtesten Künstler zu präsentieren. So finden sich etliche spätere Stars und Grammy ausgezeichnete Künstler im Programm der vergangenen Bluegrass Jamboree-Jahrgänge.

“Wer Bluegrass verpasst ist selber schuld!“ (Badische Neue Nachrichten) „Urform der Popmusik“  (Süddeutsche Zeitung)

The Brother Brothers – Moody Americana  

Die eineiigen Zwillinge Adam und David Moss stehen in der Tradition der Brüder-Duette der authentischen Country- und Bluegrass Musik. In einer Linie mit den Louvin Brothers und den Everly Brothers hört man bei ihnen zudem Anklänge an das wohl bedeutendste Folk-Pop Duo Simon & Garfunkel. Zwillingsbrüder besitzen eine ganz besondere Magie in ihren Gesangsharmonien, singen sie doch sozusagen mit der gleichen Stimme.

In den musikalischen Melting-Pots Austin und New York kam jeder „Brother“ für sich nach klassischer Ausbildung mit den buntesten Stilen in Berührung: Jazz, Bluegrass, Oldtime, Folk, Americana. Beide entdeckten bald ihre Liebe zu den Story Songs, die Geschichten erzählen. Damit war das gemeinsame Ziel gefunden und die Brother Brothers gegründet. Die Lieder von Adam und David sind mal bittersüß, mal leichtfüßig und luftig, dann wieder melancholisch-bluesig, – ein intensiver Rausch an gemischten Emotionen.

Adam Moss – Geige, Gesang David Moss – Gitarre, Gesang

Bill and The Belles – New Oldtime-Country

Das Quartett aus Virginia erweckt eine vergangene Ära zu neuem Leben: Die Anfänge der Country Music, der Vaudeville Theater und der Radio Shows der 30er Jahre, als erstmals Musik in alle Haushalte gesendet werden konnte. Diese Zeit war geprägt von einem anarchischen, schubladenfreien Musikmix aus Fiddle Tunes, sentimentalen Balladen, ekstatischen Gospels, rasantem Bluegrass, archaischem Blues und rhythmischem Swing Jazz. Live, locker und humorvoll präsentiert, richteten sich die Radio Shows mit Musik, Comedy, Werbung und lokalen Informationen an die ländliche Bevölkerung im abgelegenen Südosten der USA. Bill and the Belles lassen mit typischer musikalischer und optischer Ästhetik diese Traditionen erfrischend aufleben. Sänger, Gitarrist und Mastermind Kris Truelsen kam aus den Bergen Colorados in die Appalachen Virginias. Geigerin Kalia Yeagle flüchtete aus Alaska in die wärmere Region des Südostens. Banjo-Spielerin Grace van’t Hof baute ihr erstes Banjo selber und hört Oldtime Hardcore genauso wie Puccini. Am Kontrabass hält Andrew Small, ein überaus gefragter Session-Musiker, die Band auf Kurs.

Kris Truelsen – Gitarre, Gesang Kalia Yeagle – Geige, Gesang Grace van’t Hof – Banjo, Ukelele, Gesang Andrew Small – Kontrabass

Jeff Scroggins & Colorado – Dynamic Bluegrass

„A Bluegrass Explosion!“, so schilderte ein überwältigter Journalist das Konzert des Quintetts aus den Front Range Bergen von Colorado. Zwei Generationen Musiker in der Band erzeugen eine besondere Spannung aus Tradition und Neuem. Gefühlvolle Gesangs-Solisten, intensiver mehrstimmiger Gesang, erstklassige Songs, überaus kraftvoll virtuoses Solospiel und blindes rhythmisches Verständnis untereinander sind die Elemente, mit denen Bluegrass seit siebzig Jahren so erfolgreich ist. In Jeff Scroggins & Colorado findet man genau das, durchsetzt mit der Energie aktueller Weiterentwicklungen wie New Acoustic, Newgrass und JamGrass.

Banjo-King und Mastermind Jeff Scroggins erfüllte sich mit Colorado nach vielen Jahren als Rock-Gitarrist den Traum eines eigenen Bluegrass-Ensembles. Zweimal wurde der „Jimmy Page des Banjos“ bisher „Banjo-Spieler des Jahres“. Sein Sohn Tristan hörte Bluegrass schon im Mutterleib, mit sechzehn hatte er „Wunderkind“ – Status und gilt aktuell als neuer Stern am Mandolinenhimmel. Die „echte“ Bluegrass-Stimme der Band ist Greg Blake aus den Bergen West Virginias. Bei ihm klingen die Appalachen-Songs unwiderstehlich authentisch und seine wilden Soli befreien die Bluegrass-Gitarre vom reinen Rhythmus-Spiel. Geigerin Ellie Hakanson verbindet in besonderer Eleganz makellose klassische Technik mit der Energie rauer Bluegrass Fiddle. Die tiefen Töne und swingenden Rhythmen des Kontrabasses, meisterhaft in den Händen von Danny Booth, halten die Band zusammen, Er bereicherte schon den Klang von Legenden wie Ralph Stanley, Doug Dillard und Grammy-Gewinner Frank Sullivan.

Jeff Scroggins – Banjo, Gesang, Greg Blake – Gitarre, Gesang, Tristan Scroggins – Mandoline, Gesang, Ellie Hakanson – Geige, Gesang, Danny Booth – Bass

Zuletzt angesehen