The Breeders

The Breeders
28,20 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • Dienstag, 24. Oktober 2017
  • Heimathafen Neukölln
  • 20:00
  • 21:00

Veranstalter: Loft Concerts

Ursprünglich waren The Breeders ein Projekt bestehend aus Kim Deal (Pixies), Tanya Donelly... mehr

Ursprünglich waren The Breeders ein Projekt bestehend aus Kim Deal (Pixies), Tanya Donelly (Throwing Muses), Josephine Wiggs (The Perfect Desaster) und Britt Walford (Slint) - gegründet von Kim & Tanya eigentlich aus der Not heraus, nachdem die Pixies von Frank Blacks Kontrollzwang mit immer mehr Strenge geführt wurden und Kim eine Möglichkeit suchte, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Das Album "Pod" wurde von Steve Albini innerhalb gerade mal 10 Tagen produziert, bevor es im Jahr 1990 dann auf 4AD erschien und von der Presse umjubelt wurde. Die "Indie Supergroup" konnte jedoch nur zwei Liveshows in London spielen, bevor die einzelnen Mitglieder wieder zu ihren "day jobs" zurückkehrten.

1992 dann der Neustart: Josephine & Kim rekrutierten Kims Schwester Kelley und den Drummer Jim Macpherson - und gingen auf Tour, u.a. als Support von Nirvana in Dublin und Belfast, einem Glastonbury-Auftritt und 27 ausverkauften US-Shows im darauffolgenden Herbst. Das Album "Last Splash" wurde direkt hinterher aufgenommen und erschien im Sommer 1993, mit der Hit-Single "Cannonball" (Videoregie Kim Gordon & Spike Jonze) und dazugehöriger heavy rotation auf MTVs "120 Minutes". Es folgte ein weiterer Support-Slot für Nirvana ("In Utero"-Tour), Shows in Astralien, Japan und Hawaii sowie beim legendären 1994er-Lollapalooza: "Kim's nicotine-stained vocals[are] the very spit of wasted elegance" las man damals imMelody Maker, und die Band wurde als "probably the most casually brilliant band around" bezeichnet. Last Splash bekam Platin.

(Dieser Text wurde relativ schamlos kopiert von loft.de - die allerbesten Grüße auch von dieser Stelle!

Im Jahr 2013 zum 20jährigen von "Last Splash" dann die Reunion - Kim, Kelley, Josephine und Jim. 4AD brachte das Album als "deluxe box set" raus, und das classic lineup der Band (plus Carrie Bradley an der Violine) tourte nochmal durch die USA, Europa, Australien und Südamerika. Acht Monate lang ausverkaufte Shows. In London wurden "Last Splash" und "Pod" vollständig live aufgeführt, eine tour de force, die danach noch einige Male wiederholt wurde. Zum Schluss ging’s nochmal ab in die USA, mit dem großen Finale als Support von Neutral Milk Hotel im legendären Hollywood Bowl, L.A.! Gegen Ende der Reunion-Tour festigte sich der Gedanke, weiterzumachen und an Material für ein neues Album zu arbeiten - im Herbst nun folgen also wieder Liveshows, u.a. als Suport von Arcade Fire Ende Oktober.

Deals einzigartige Stimme und ihr feministisch geprägtes Selbstvertrauen ebnete schon damals den Weg für die spätere Girl-Power-Bewegung. Und nach nunmehr fast 30 Jahren weiß die Band immer noch, wie man live abliefert, - davon kann man sich im Oktober bei einer exklusiven Show in Berlin überzeugen.

Zuletzt angesehen